Corona Krise - Unterstützen sie uns Familien ohne Einkommen mit Nahrungspaketen zu versorgen

March 30, 2020

 Liebe UnterstützerInnen, Interessierte und FreundeInnen,

 

Wir als EWAKA Team hoffen, dass es Ihnen und Ihren Familien gut geht!

 

Die weltweite Corona Krise stellt uns alle vor plötzlich große Herausforderungen. Diese Herausforderungen können in manchen Ländern dieser Welt besser bewältigt werden als in anderen. Aufgrund dieser Tatsache versuchen wir als EWAKA Deutschland e.V. unsere Partnerorganisation EWAKA Foundation Uganda, in dieser großen Notlage, zu unterstützen. Dies können wir jedoch nur mit Ihrer finanziellen Unterstützung.

 

In Uganda gibt es laut dem ugandischen Gesundheitsministerium aktuell 23 Fälle ( Stand 27.03.2020). Diese scheint zunächst noch nicht besonders hoch. Da aber die Bedingungen in Uganda ganz andere sind als in Deutschland, muss die Regierung hier vor Ort sehr drastische Maßnahmen ergreifen, um einer schnellen Verbreitung entgegen zu wirken.

Die Regierung hat nun im Zeitraum von 2 Wochen, wie auch in Deutschland, immer mehr Regeln aufgestellt, um eine schnelle Ausbreitung des Corona Virus aufzuhalten. Denn das Gesundheitssystem könnte eine solch eine große Anzahl von infizierten Menschen wie wir sie in Deutschland haben, niemals versorgen. Da es in Uganda zudem viele Menschen gibt, die aufgrund von Erkrankungen wie HIV ein geschwächtes Immunsystem haben, wäre eine Ausbreitung des Virus katastrophal.

 

Leider haben die Regulierungen der Regierung jedoch auch gravierende Schattenseiten für viele Menschen die ein sehr geringes Einkommen haben. Denn durch die nun offizielle Schließung von Restaurants, Firmen, Geschäften und Büros etc., haben viele Menschen aktuell kein Einkommen. Das aktuelle Durchschnittseinkommen in dem Slums von Uganda liegt aktuell bei 45 Euro (salaryexplorer.com ; 2019). Von diesem Einkommen müssen die Menschen Miete, Nebenkosten, Nahrungsmittel, medizinische Versorgung und Schulgebühren bezahlen. Dass die Menschen kaum bzw. so gut wie gar keine Ersparnisse haben, überrascht daher nicht. Daher sind in Uganda zu diesem Zeitpunkt viele Familien im Überlebensmodus. Denn ohne Einkommen, welches nicht weitergezahlt wird für die meisten Menschen, haben die Menschen kein Geld sich weiterhin zu versorgen. Und nun zeigt sich schon nach den ersten Tagen des Shut-downs, dass viele Familien keine Vorräte mehr haben und nicht wissen, wie sie die nächsten Wochen überstehen sollen. 

 

Daher wollen wir, als EWAKA Deutschland e.V. zunächst 30 Familien, welche wir durch unsere Sozialarbeiter ausgesucht haben, durch ein Nahrungsmittel-Paket unterstützen. Sollten wir darüber hinaus genug finanzielle Mittel zur Verfügung haben, werden wir natürlich noch mehr Familien unterstützen.

 

Das Versorgungs-Paket beinhaltet 25 Kilo Reis, 25 Kilo Maismehl, 3 Stücke Steife, 2 Mal Waschmittel, 15 Kilo Bohnen, 5 Kilo Zucker, 1 Sack Holzkohle zum Kochen und 1 Flasche Öl. Dieses Paket kostet umgerechnet 55 Euro und kann eine Familie mit 7 Personen für 14 Tage versorgen. Bei 30 Familien bräuchten wir also gerade einmal 1650 Euro, damit diese sich 2 Wochen versorgen können.

 

Da die Lage sich mit jedem weiteren Tag für die Menschen hier zu spitzt, freuen wir uns unglaublich über jede noch so kleine Unterstützung.

 

Ich, Eva Döhr, 1. Vorsitzende des EWAKA Deutschland e.V., bin aktuell vor Ort und werde zusammen mit Mitarbeiterinnen der EWAKA Foundation Uganda das Essen an die Familien verteilen und dafür sorgen, dass die Verteilung reibungslos verläuft. Da ich vor Ort bin, kann ich persönlich nur um die Unterstützung vieler Menschen bitten, da die Lage für viele Menschen nicht nur eine Herausforderung darstellt, sondern dazu führt, dass sie ihre eigenen Kinder nicht mehr versorgen können. Dies war auch ohne die Corona Krise schon schwierig für einige dieser Familien, daher ist diese Situation umso schwieriger. Ich war zusammen mit unserem Team bei den Familien und habe mir ein Bild von der Situation vor Ort gemacht.

Aktuell sind die Familien schon am absoluten Limit. Ich möchte mir nicht ausmalen, wie die Konsequenzen für viele aussehen, sollten weitere Tage vergehen ohne eine Einkommensquelle und weitere Regulierungen durch die Regierung.

 

Wir sind alle Menschen unglaublich dankbar die uns unterstützen, diesen Familien durch die Bereitstellung von Nahrungsmitteln helfen zu können.

 

Sie wollen Familien im Kamwokya (Stadtteil Kampalas) unterstützen?

Dann Überweisen sie auf unser Spendenkonto:

Kontoinhaber: EWAKA: Deutsche Kinder-und Jugendförderung für Uganda e.V.

IBAN: DE75 5205 0353 0150 0021 07

Kreditinstitut: Kasseler Sparkasse

BIC: HELADEF1KAS

Verwendungszweck: Familienunterstützung Kampala

 

!ACHTUNG!

Wir möchten darauf hinweisen, dass wir erst ab einer Spende von 200 Euro eine Spendenquittung ausstellen können, da dies mit sehr viel Aufwand und Kosten verbunden ist.

Bei einem Betrag unter 200 Euro ist jedoch keine Spendenquittung notwendig. Sie können ganz einfach einen Ausdruck der Überweisung für die Steuererklärung verwenden. Wir bitten um ihr Verständnis. (weitere Infos dazu hier)

 

 

Wir als EWAKA Team wünschen Ihnen und ihren Familien alles Gute!                              

Bleiben Sie gesund und fit. Halten Sie die Ohren steif!

 

Ihr EWAKA Team

 

--------------------

 

Update:

 

Durch viele großzügige Unterstützer/innen konnten wir bereits einige Familien mit unseren Paketen versorgen. Hierfür schonmal ein herzliches Dank! 

Trotzdem gibt es noch einige Familien die wir noch nicht versorgen konnten, weshalb wir uns über jede weitere Unterstützung sehr freuen würden. 

Vielen Dank und Grüße aus Uganda.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Please reload

Recent Posts

December 24, 2019

July 3, 2018

February 28, 2018

December 22, 2017

November 30, 2017

Please reload

Archive
Please reload

Spendenkonto:

Empfänger: EWAKA Deutsche Kinder- und Jugendförderung für Uganda e.V. 

IBAN: DE75 5205 0353 0150 0021 07

  • Facebook
  • YouTube
  • Instagram